BayWotch Support Forum

Support und Diskussion zu BayWotch und PreisHai
Aktuelle Zeit: 02.07.2016, 11:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: BayWotch unter Linux
BeitragVerfasst: 26.10.2005, 13:58 
Offline

Registriert: 26.10.2005, 13:16
Beiträge: 1
Hallo zusammen :-)

Es gibt sicher viele Anfragen um BayWotch unter Linux zu betreiben. Das es geht, habe ich selber ausprobiert, ich besitze folgende Konfiguration:

SUSE 9.3 SE, Kernel 2.4, KDE 3.4

Auf der c't 20/2005 gibt es den Emulator VmWare 4.5 mit einer Gültigkeit von 360 Tagen (bei Registrierung), ansonsten nur für 30 Tage.

Nach Anleitung der c't habe ich VmWare installiert und anschließend Windows 2000 und Baywotch.

Da es auch einen kostenlosen Player für VmWare gibt besteht also auch nach den 360 Tagen die Möglichkeit den Emulator eingeschränkt zu benutzen.

Bis jetzt haben sich keine Probleme eingestellt. Versuche mit Wine sind zum scheitern verurteilt, weil ja die Datenbanktreiber benötigt werden.

Da VmWare sehr teuer ist werde ich auch noch die anderen Emulatoren ausprobieren :-)

Gruß
rpandabaer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: BayWotch unter Linux
BeitragVerfasst: 14.11.2005, 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2004, 16:54
Beiträge: 110
Wohnort: Seelze
rpandabaer hat geschrieben:
Es gibt sicher viele Anfragen um BayWotch unter Linux zu betreiben. Das es geht, habe ich selber ausprobiert,

Ist kein Thema, mache ich seit BayWotch 1.x mit Linux als Host und Win2K bzw. WinXP als Guest ;).

Trotzdem wäre eine native Linux-Version schöner, dann müsste man nicht nur wegen BW immer ein Windows starten.

Und stell dir mal vor, du könntest über einen einfachen Cron-Job nachts mal eben alle Aktionen aktualisieren etc. :)

Und es gibt so schöne Datenbanken wie postgreSQL und MySQL, was brauch ich da ein Access?

_________________
Oliver

------------------
Win7 unter VirtualBox, 1.3 GB RAM, 1 Prozessor Core i7, 40 GB SATA HDU.
Real: Gentoo-Linux 3.10.17, Intel Core i7 2.6 GHz, 14 GB RAM, 5.5 TB Storage


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.11.2005, 01:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2004, 18:27
Beiträge: 1443
Wohnort: Borkum
Hallo Olis!

Kennst du Access überhaupt? ;D

_________________
Gruß

Tim
__________________________
XP Pro; SP3 (werde ohne Not auch nicht wechseln !!)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.11.2005, 07:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2004, 16:54
Beiträge: 110
Wohnort: Seelze
Borkumer hat geschrieben:
Kennst du Access überhaupt? ;D

Nur von der Anwenderseite, weil ich ab und an mit Access-Datenbanken arbeiten muss.

Und egal was es alles schönes kann: es ist und bleibt proprietäre Software, die nur unter Windows (und evtl. Mac OS) läuft...

_________________
Oliver

------------------
Win7 unter VirtualBox, 1.3 GB RAM, 1 Prozessor Core i7, 40 GB SATA HDU.
Real: Gentoo-Linux 3.10.17, Intel Core i7 2.6 GHz, 14 GB RAM, 5.5 TB Storage


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.11.2005, 13:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2004, 18:27
Beiträge: 1443
Wohnort: Borkum
Olis hat geschrieben:
...Und egal was es alles schönes kann: es ist und bleibt proprietäre Software, die nur unter Windows (und evtl. Mac OS) läuft...


M$ wäre nicht M$, wenn die Produktpalette offene Standards hätte.

Aber im wahren Leben ist Windows und damit auch M$-Office die Standardsoftware, die beim Beispiel Excel und Access eben die größte Akzeptanz erfährt. Für einen undogmatischen (Nicht-Linux)-User haben diese Programme viele Vorteile, da sie relativ leicht zu bedienen und durch ihre weite Verbreitung leicht als Info-Träger einzusetzen sind.

Access speziell unter BayWotch (mit der Pro-Vers.) eingesetzt, ermöglicht mit geringem Aufwand mächtige Auswertungen die in Echtzeit abgerufen werden können. Ich möchte nicht wissen, welcher Aufwand mit z.B. postgreSQL und MySQL betrieben werden muss, um zu gleichen Ergebnissen zu kommen.

Deswegen, proprietär hin oder her, bleib ich lieber bei einer Software die das kann, was ich brauche. Ganz ohne Dogma....

_________________
Gruß

Tim
__________________________
XP Pro; SP3 (werde ohne Not auch nicht wechseln !!)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de